Unsere Wahl: Kampf dem Kapital! Auf zum antikapitalistischen Block auf dem Klimastreik am 24.9.

Am 26.9. findet die Bundestagswahl in Deutschland statt. Viele Klimaaktivist:innen sehen in ihr eine große, letzte Chance zur Veränderung. Fridays for Future nennt sie offensiv eine “Klimawahl”! Doch immer mehr Menschen wird bewusst: Die Klimakrise lässt sich nicht abwählen.

Alle paar Jahre finden Wahlen statt, in denen wir Vertreter:innen verschiedener Parteien wählen. Doch sind diese in Regierungsverantwortung, können wir immer wieder sehen: die Parteien handeln nicht nach unseren Interessen und Bedürfnissen, sondern nach denen des Profits. Im Kapitalismus ist es die Aufgabe jeder Regierung, ihre Hand schützend über das Kapital zu halten, um im internationalen Wettbewerb weiter fortbestehen zu können. So kommt es, dass auch linkere Parteien in der Regierung die Privatisierung von öffentlichen Plätzen, Sozialkürzungen oder auch Subventionen für Energiekonzerne aktiv durchsetzen müssen. Es ist egal, wer in der Regierung sitzt. Letzendlich werden die Entscheidungen immer von Kapitalist:innen beeinflusst und gesteuert. Denn sie besitzen die wirtschaftliche Macht und damit auch den größten politischen Einfluss. Im Kapitalismus gibt es keine Entscheidungen für uns, es gibt nur Entscheidungen für den Profit!

Natürlich kann es nicht schaden, linke Parteien mit progressiven Forderungen zu wählen. Doch uns muss klar sein: Alle paar Jahre wählen zu gehen und sein Kreuz zu setzen, wird nicht die notwendigen Veränderungen zur Bewältigung der Klimakrise bringen. Es reicht nicht aus, Apelle an Politiker:innen zu senden, die nie nach unseren Bedürfnissen handeln werden. Stattdessen müssen wir Klimagerechtigkeit eigenständig erkämpfen. Wir müssen eine reale Gegenmacht aufbauen und das ungerechte und undemokratische System Kapitalismus ein für alle mal stürzen.

Im Kapitalismus werden wir den Klimawandel nicht aufhalten können. Kämpfen wir also für ein demokratisches Wirtschaftssystem in unser aller Hände. Kommt am Freitag, den 24.9., mit uns in den antikapitalistischen Block am Großstreik auf dem Königsplatz. Wir sind in Bereich 4!